Steuern und Abgaben der Gemeinde Heimschuh:


Kanalbenützungsgebühr

gemäß § 4 der Kanalabgabenordnung der Gemeinde Heimschuh vom 04.03.2009 (Novelle 28.02.2018)
pro EGW (Einwohnergleichwert) € 128,20 + 10 % MWSt. = € 141,02

gemäß & 4 der Grubendienstverordnung der Gemeinde Heimschuh vom 16.12.2015 (Novelle 28.02.2018)
pro EGW (Einwohnergleichwert) € 128,20 + 10 % MWSt. = € 141,02

Hier finden Sie die Kanalabgabenordnung der Gemeinde Heimschuh
Hier finden Sie die Grubendienstverordnung der Gemeinde Heimschuh


Wasserverbrauchsgebühr

gemäß § 4 der Wassergebührenverordnung der Gemeinde Heimschuh vom 06.11.1992 (Novelle 01.03.2017)
a) Wasserverbrauchsgebühr pro m³ verbrauchter Wassermenge € 1,55 + 10 % MWSt. = € 1,71
b) Wasserverbrauchsgebühr pro m³ Entnahme durch die Feuerwehr mit dem Tankwagen aus dem Hydranten € 1,75 + 10 % MWSt. = € 1,88
c) Wasserverbrauchsgebühr pro m³ Entnahme direkt aus dem Hydranten € 5,16 + 10 % MWSt. = € 5,68
d) Bereitstellungsgebühr je Trinkwasseranschluss jährlich € 82,58 + 10 % MWSt. = € 90,84

gemäß § 3 der Wassergebührenverordnung der Gemeinde Heimschuh vom 06.11.1992 (Novelle 01.03.2017)
a) pro Wasserzähler € 20,65 + 10 % MWSt. = € 22,72

Hier finden Sie die Wassergebührenverordnung der Gemeinde Heimschuh
Hier finden Sie die Wasserleitungsverordnung der Gemeinde Heimschuh​​​​​​​


Abfallabfuhrgebühr

Grundgebühr 1 Personenhaushalt oder Wochenendhäuser 1 EGW € 16,52 + 10 % MWSt. = € 18,17
Grundgebühr 2 Personenhaushalt € 33,04 + 10 % MWSt. = € 36,34
Grundgebühr 3 Personenhaushalt € 49,56 + 10 % MWSt. = € 54,52
Grundgebühr 4 Personenhaushalt € 66,08 + 10 % MWSt. = € 72,69
Grundgebühr 5 Personenhaushalt € 82,60 + 10 % MWSt. = € 90,86
Grundgebühr 6 bis 14 Personenhaushalt 5 EGW € 82,60 + 10 % MWSt. = 90,86

Behältergebühr für gemische Siedlungsabfälle (Restmüll das ist jener Teil der nicht gefährlichen Siedlungsabfälle, der nicht den vorigen Kategorien zuzurechnen ist):
"RESTMÜLLTONNE"

  • Kunststoffgefäß 80 l € 33,54 + 10 % MWSt. = € 36,89
  • Kunststoffgefäß 120 l € 51,09 + 10 % MWSt. = € 56,20
  • Kunststoffgefäß 240 l € 101,92 + 10 % MWSt. = € 112,11
  • Kunststoffgefäß 360 l € 151,71 + 10 % MWSt. = € 166,88
  • Abfallsammelsack (60 l) der im Bedarfsfall nachgefkauft werden kann € 3,75 + 10 % MWSt. = € 4,13

Zusätzlich möglich:

Behältergebühr für getrennt zu sammelnde biogene Siedlungsabfälle (kompostierbare Siedlungsabfälle wie z.B. Küchen-, Garten-, Markt oder Friedhofsabfälle) 
"BIOTONNE"

  • Kunststoffgefäß 120 l € 289,77 + 10 % MWSt. = € 318,75
  • Kunststoffgefäß 240 l € 579,93 + 10 % MWSt. = € 579,93

Hier finden Sie die Müllabfuhrordnung der Gemeinde Heimschuh


Hundeabgabe

Information für Hundebesitzer der Gemeinde Heimschuh!

Seit 1. Jänner 2013 ist das neue Steiermärkische Hundeabgabegesetz in Kraft. Demnach sind die Gemeinden über die Einhebung einer Abgabe für das Halten von Hunden angehalten, eine entsprechende Hundeabgabenordnung zu erlassen.
Daher wurde die Abgabe für das Halten von Hunden ab dem Jahr 2013 gemäß den Bestimmungen des Steiermärkischen Hundeabgabegesetzes mit mindestens € 60,- je Hund festgelegt.
Werden mehrere Hunde gehalten, beträgt die Abgabe für jeden weiteren Hund 50% der Grundabgabe. Für die Haltung von Wach-, Nutz- und Jagdhunden ist eine 50%ige Begünstigung vorgesehen.
Erstbesitzer von Hunden (Anmeldung ab 01.01.2013) die durchgehend in den vergangenen fünf Jahren keinen Hund gehalten haben, benötigen den Nachweis über eine absolvierte "Hundekunde" (Hundekundenachweis). Wird ein solcher Nachweis nicht vorgelegt erhöht sich die Abgabe auf das zweifache des Grundbetrages. Diese Schulung ist vom Hundehalter zu bezahlen.
Werden zusätzliche Kurse wie etwa eine Begleithundeprüfung oder ähnliche anerkannte Prüfungen absolviert, verringert sich die Hundeabgabe auf die Hälfte des Grundbetrages.

Zur Entrichtung der Hundeabgabe sind alle Hundehalter verpflichtet, die einen über drei Monate alten Hund halten. Demnach sind über drei Monate alte Hunde gemäß § 11 des Hundeabgabegesetzes binnen 4 Wochen beim Gemeindeamt der Hauptwohnsitzgemeinde des Hundehalters anzumelden. Diese Meldung muss neben den personenbezogenen Daten folgende Daten über das Tier enthalten: Rasse, Geschlecht, Geburtsdatum (zumindest Jahr), Kennzeichnungsnummer gemäß Tierschutzgesetz (Microchipdaten) und die Registrierungsnummer des Stammdatensatzes nach dem Tierschutzgesetz sowie den Nachweis über eine bestehende Haftpflichtversicherung nach dem Steiermärkischen Landessicherheitsgesetz.

Die Hundeabgabe ist vom Hundehalter selbst zu berechnen und bis zum 15. April jeden Jahres an die Gemeinde Heimschuh (IBAN: AT763810200002108413, BIC: RZSTAT2G102 bei der Raiffeisenbank Heimschuh) zu entrichten.

Wir ersuchen alle Hundebesitzer, das unten zum Download bereits stehende Hundeevidenzblatt genau auszufüllen, die jeweiligen Unterlagen bzw. Nachweise beizulegen und an das Gemeindeamt zu übermitteln.

Hundeevidenzblatt
Steiermärkisches Hundeabgabengesetz
Hundeabgabeordnung der Gemeinde Heimschuh

Folgende Termine für die Ablegung eines erforderlichen Hundekundenachweises werden von der Bezirkshauptmannschaft Leibnitz angeboten:

Samstag, 18.07.2020, in der Zeit von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Samstag, 29.08.2020, in der Zeit von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Samstag, 26.09.2020, in der Zeit von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Kursort:

Bezirkshauptmannschaft Leibnitz, Kadagasse 12, 8430 Leibnitz im Sitzungssaal (Erdgeschoss).

Die Kursgebühr beträgt € 41,60 und die Einzahlungsmodalitäten werden bei der Anmeldung bekanntgegeben. Es wird um telefonische Anmeldung unter folgenden Nummern ersucht: 03452/82911-262 bzw. 263

Hund/e nicht mitnehmen.


Grundsteuer

Die Grundsteuer ist eine Sachsteuer auf inländischen Grundbesitz. Sie wird aufgrund bundesgesetzlicher Regelung (Grundsteuergesetz 1955) von den Gemeinden eingehoben, denen der Ertrag dieser Steuer auch zur Gänze zukommt.

Es wird zwischen Grundsteuer

  • A: für land- und forstwirtschaftliches Vermögen
    und
  • B: für Grundvermögen unterschieden.

Die Gemeinden sind nach dem Finanzausgleichsgesetz ermächtigt, bei der Steuerfestsetzung einen einheitlichen Hebesatz von bis zu 500 Prozent auf den Grundsteuermessbetrag anzuwenden.

Der Hebesatz für die Grundsteuer in der Gemeinde Heimschuh beträgt derzeit 500 Prozent.

Die Grundsteuer wird, sofern sie 75 Euro im Jahr übersteigt, in vier Teilbeträgen jeweils zum 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November eingehoben. Beträge bis 75 Euro sind einmal jährlich zum 15. Mai zu entrichten.

BEISPIEL

Grundsteuermessbetrag von 50 Euro mal 500 Prozent Hebesatz ergibt 250 Euro an jährlicher Grundsteuer, die in vier Teilbeträgen zu entrichten ist.

Steuerschuldnerin/Steuerschuldner der Grundsteuer ist die Eigentümerin/der Eigentümer des Grundbesitzes. Die Grundsteuer kann jedoch als Teil der Betriebskosten eines Hauses an Mieterinnen/Mieter (anteilig) weiterverrechnet werden.

Grundsteuergesetz


Kommunalsteuer

Allgemeine Informationen

Wenn Sie als Unternehmerin oder Unternehmer in Österreich Dienstnehmerinnen bzw. Dienstnehmer beschäftigten, müssen Sie dafür die sogenannte Kommunalsteuer zahlen.
Sie müssen die Höhe der Steuer monatlich selbst berechnen und bezahlen.
Einmal im Jahr müssen Sie eine Kommunalsteuererklärung über FinanzOnline einreichen.

Im Einkommensteuergesetz 1988 können Sie nachlesen, wer als Dienstnehmerin oder Dienstnehmer gilt:

  • Personen, die in einem Dienstverhältnis stehen (§47 Abs. 2)

  • Personen, die an Kapitalgesellschaften beteiligt sind (§ 22 Z 2)

Unternehmerinnen und Unternehmer können natürliche Personen oder Personengemeinschaften sein.

Voraussetzungen

Unternehmerin und Unternehmer ist, wer eine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit selbstständig ausübt. "Gewerblich oder beruflich" bedeutet, dass Sie Einnahmen erzielen möchten. Ob Sie beabsichtigen, Gewinne zu machen, ist in dem Fall egal.

Als Unternehmerin oder Unternehmer gelten auch:

  • Stiftungen

  • Mitunternehmerschaften

  • Sonstige Personengesellschaften

  • Körperschaften im Sinne des § 7 Abs. 3 Körperschaftsteuergesetz 1966

Fristen und Termine

Zahlungstermin: am 15. jeden Monates, für die Kommunalsteuer des Vormonats

Abgabe der Kommunalsteuererklärung:

  • Bis zum 31. März des darauffolgenden Kalenderjahres

  • Bei Betriebsende müssen Sie innerhalb eines Monats eine Steuererklärung abgeben

Vorlage Kommunalsteuererklärung


Nächtigungs- und Ferienwohnungsabgabe

Nächtigungsabgabe

Folgende Hebesetze für die Nächtigungsabgabe

• Beherbergungsbetriebe: € 1,50
• Campingplätze: € 1,20
• Schutzhäuser/Schutzhütten: € 1,00

 

Ferienwohnungsabgabe

In der Steiermark wird die Ferienwohnungsabgabe eingehoben, diese ist eine ausschließliche Gemeindeabgabe im Sinn des § 6 Z 5 des Finanz-Verfassungsgesetzes 1948.

Defintion: Eine Ferienwohnung ist eine Wohnung oder eine sonstige Unterkunft in Gebäuden oder baulichen Anlagen, die nicht der Deckung eines ganzjährig gegebenen Wohnbedarfes dient, sondern überwiegend zu Aufenthalten während der Freizeit, des Wochenendes, des Urlaubes, der Ferien oder auch nur zeitweise für nichtberufliche Zwecke als Wohnstätte dient.

weitere Informationen entnehmen Sie bitte den folgenden Link:
Nächtigungs- und Ferienwohnungsabgabengesetz


Lustbarkeitsabgabe

Die Lustbarkeitsabgabe ist eine Abgabe auf Veranstaltungen wie etwa Bälle, Partys, Konzerte, Kabaretts, und gilt auch auf das Betreiben von Spielautomaten. Sie ist in den Landesgesetzen geregelt. In diesen Rahmengesetzen ermächtigt jedes Bundesland seine Gemeinden, Vergnügungssteuer einzuheben. Sowohl die Definition des Begriffes als auch die Festlegung des Steuersatzes und die Entscheidung, ob die Abgabe überhaupt eingehoben wird, liegen im Ermessen der Gemeinden.

Hier finden Sie die Lustbarkeitsabgabenordnung der Gemeinde Heimschuh